Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

News

Drucken

Coronavirus

COVID-19 Informationen

Das Gesundheitsministerium und die Landessanitätsdirektion für Tirol beobachten die aktuellen Entwicklungen sehr genau und sind mit den zuständigen nationalen und internationalen Behörden im stetigen Austausch.

Krankheit: COVID-19 (coronavirus disease 2019 - die WHO verlautbarte am 11.02.2020 die Umbenennung von Krankheit und Erreger)

Erreger: SARS-CoV-2

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (BMI_Coronavirus.pdf)Bundesministerium Inneres[Schutzmaßnahmen]1349 kB
Zugriff auf URL (https://www.tirol.gv.at/gesundheit-vorsorge/infekt/coronavirus-covid-19-informationen/)BH-Reutte[ ]0 kB
Drucken

Gemeindevorschreibung

Liebe SteuerzahlerInnen,

in der aktuellen Gemeindevorschreibung für das 1. Vj/2020, hat sich auf Grund

eines Programmfehlers im Bereich des Zahlscheines der Fehlerteufel eingeschlichen.

Die Bankverbindung der Gemeinde Ehrwald scheint nicht auf.

Wir bitten Sie, die Überweisung auf folgendes Konto zu veranlassen:

IBAN: AT57 3621 9000 0005 1003

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten, die durch diesen Fehler entstanden sind.

Ihre Gemeindeverwaltung

Drucken

Freizeitwohnsitzabgabe

Wichtige Information für Besitzer von Freizeitwohnsitzen

Seit 01.01.1994 dürfen Wohnsitze (Wohnhäuser, Wohnungen usw.) nur mehr als Freizeitwohnsitz genutzt werden, wenn diese nachträglich nach § 17 als Freizeitwohnsitze angemeldet worden sind und für diese eine Feststellung über die Zulässigkeit der Verwendung des betreffenden Wohnsitzes als Freizeitwohnsitz vorliegt.

Sollten Wohnsitze – dessen Zulässigkeit nicht festgestellt wurde - nach diesem Termin als Freizeitwohnsitze genutzt worden sein bzw. werden, geschieht dies gegen die Bestimmungen des Tiroler Raumordnungsgesetzes, also nicht legal. Dies trifft sowohl neu errichtete, erworbene als auch gemietete Objekte. Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen ist es der Baubehörde im Zuge des Bauverfahrens nicht möglich festzustellen, ob es sich um einen künftigen Freizeitwohnsitz handelt oder nicht. Klarheit darüber entsteht erst nach der Errichtung und der darauffolgenden Nutzung des Wohnsitzes. So kann es sein, dass Wohnobjekte nach dem 01.01.1994 errichtet oder umgebaut worden sind und in weiterer Folge als Freizeitwohnsitz genutzt werden.

Wir machen auf diese Bestimmungen aufmerksam, weil ab dem 01.01.2020 für Freizeitwohnsitze Abgaben eingehoben werden.

a) bis 30 m2 Nutzfläche                                           EUR       240,00

b) von mehr als 30 m² bis 60 m² Nutzfläche           EUR       480,00

c) von mehr als 60 m² bis 90 m² Nutzfläche           EUR       700,00

d) von mehr als 90 m² bis 150 m² Nutzfläche         EUR    1.000,00

e) von mehr als 150 m² bis 200 m² Nutzfläche       EUR    1.400,00

f) von mehr als 200 m² bis 250 m² Nutzfläche        EUR    1.800,00

g) von mehr als 250 m² Nutzfläche                          EUR    2.200,00

 

Dabei handelt es sich um eine Selbstbemessungsabgabe. Die Abgabe ist bis 30.04.2020 zu entrichten. Der Abgabenanspruch entsteht jeweils am Beginn des Kalenderjahres.

Diese Verpflichtung trifft den Grundstückseigentümer oder den Inhaber des Freizweitwohnsitzes im Fall der unbefristeten oder mehr als einjährigen Überlassung.

Auf die Bestimmungen des Freizeitwohnsitzes wurde eingangs aufmerksam gemacht, weil die Verpflichtung zur Entrichtung der Abgabe keinen Unterschied macht, ob der Wohnsitz legal oder illegal genutzt wird.

Die Behörde wird deshalb, sollte der Verdacht auf Nutzung als Freizeitwohnsitz bestehen, bei nicht im Freizeitwohnsitz verzeichneten Wohnsitzen, ein Verfahren zur Feststellung einleiten.

Sollte sich eine Nutzung als Freizeitwohnsitz ergeben, wird dieser für eine weiteres Verfahren an die Bezirkshauptmannschaft weitergeleitet und die Abgabe einhoben.

Was ist zu tun ?                 

Bei gemeldeten und zulässigen Freizeitwohnsitzen die Abgabe bis zum 30.04.2020 entrichten. Sollte dies nicht der Fall sein und sie nutzen ihr Objekt nach dieser Definition:

 „Freizeitwohnsitze sind Gebäude, Wohnungen oder sonstige Teile von Gebäuden, die nicht der Befriedigung eines ganzjährigen, mit dem Mittelpunkt der Lebensbeziehungen verbundenen Wohnbedürfnisses dienen, sondern zum Aufenthalt während des Urlaubs, der Ferien, des Wochenendes oder sonst nur zeitweilig zu Erholungszwecken verwendet werden.“

Dann sind sie angehalten eine Abklärung vorzunehmen, denn diese Art von Wohnsitz ist in Tirol seit 01.01.1994 nicht mehr gestattet.

Für Informationen steht Ihnen unser Amtsleiter, Herr Herbert Fuchs gerne zur Verfügung !

Drucken

Tiris

Tiroler Rauminformationssystem

tiris ist das geografische Informationssystem des Landes Tirol. In den Verwaltungsbereichen werden Geodaten über raumbezogene Sachverhalte im tiris Datenpool systematisch gespeichert. Daraus entstehen Geoinformationen wie tirisMaps und Geodatendienste für die amtliche und öffentliche Nutzung im Internet.

 

Anhänge:
Zugriff auf URL (https://maps.tirol.gv.at/synserver?user=guest&project=tmap_master&query=q_grundstk&keyname=OBJECTID&keyvalue=607857)Digitaler Ortsplan[Gemeinde Ehrwald]0 kB
Zugriff auf URL (https://www.tirol.gv.at/statistik-budget/tiris/)Tiroler Rauminformationssystem[ ]0 kB
Drucken

Statistik Austria

Statistik Austria kündigt SILC-Erhebung an

Statistik Austria erstellt im öffentlichen Auftrag hochwertige Statistiken und Analysen, die ein umfassendes, objektives Bild der österreichischen Wirtschaft und Gesellschaft zeichnen. Die Ergebnisse von SILC liefern für Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit grundlegende Informationen zu den Lebensbedingungen und Einkommen von Haushalten in Österreich. Es ist dabei wichtig, dass verlässliche und aktuelle Informationen über die Lebensbedingungen der Menschen in Österreich zur Verfügung stehen.

Die Erhebung SILC (Statistics on Income and Living Conditions/Statistiken über Einkommen und Lebensbedingungen) wird jährlich durchgeführt. Rechtsgrundlage der Erhebung ist die nationale Einkommens- und Lebensbedingungen-Statistik-Verordnung des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (ELStV, BGBl. II Nr. 277/2010 zuletzt geändert in BGBl. 319/2019) sowie eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EG Nr. 1177/2003).

Nach einem reinen Zufallsprinzip werden aus dem Zentralen Melderegister jedes Jahr Haushalte in ganz Österreich für die Befragung ausgewählt. Auch Haushalte Ihrer Gemeinde könnten dabei sein! Die ausgewählten Haushalte werden durch einen Ankündigungsbrief informiert und eine von Statistik Austria beauftragte Erhebungsperson wird von März bis Juli 2020 mit den Haushalten Kontakt aufnehmen, um einen Termin für die Befragung zu vereinbaren. Diese Personen können sich entsprechend ausweisen. Jeder ausgewählte Haushalt wird in vier aufeinanderfolgenden Jahren befragt, um auch Veränderungen in den Lebensbedingungen zu erfassen. Haushalte, die schon einmal für SILC befragt wurden, können in den Folgejahren auch telefonisch Auskunft geben.

Inhalte der Befragung sind u.a. die Wohnsituation, die Teilnahme am Erwerbsleben, Einkommen sowie Gesundheit und Zufriedenheit mit bestimmten Lebensbereichen. Für die Aussagekraft der mit großem Aufwand erhobenen Daten ist es von enormer Bedeutung, dass sich alle Personen eines Haushalts ab 16 Jahren an der Erhebung beteiligen. Als Dankeschön erhalten die befragten Haushalte einen Einkaufsgutschein über 15,- Euro.

Die Statistik, die aus den in der Befragung gewonnenen Daten erstellt wird, ist ein repräsentatives Abbild der Bevölkerung. Eine befragte Person steht darin für Tausend andere Personen in einer ähnlichen Lebenssituation. Die persönlichen Angaben unterliegen der absoluten statistischen Geheimhaltung und dem Datenschutz gemäß dem Bundesstatistikgesetz 2000 §§17-18. Statistik Austria garantiert, dass die erhobenen Daten nur für statistische Zwecke verwendet und persönliche Daten an keine andere Stelle weitergegeben werden.

Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit! Weitere Informationen zu SILC erhalten Sie unter:

Statistik Austria, Guglgasse 13,  1110 Wien

Tel.: (01) 71128 8338 (werktags Mo.-Fr. 9:00-15:00 Uhr)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.statistik.at/silcinfo

 

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (FOLDER_EU_SILC_2020.pdf)Folder[ ]313 kB